Planung der perfekten USA Reise

Heute gibt es wieder einmal einen Reisepost von mir – allerdings keinen Bericht, da die Reise noch gar nicht statt gefunden hat. Warum das Ganze? Einerseits möchte ich ein paar Tipps geben wie man Reisen zu zweit oder mit mehreren anderen Personen praktisch planen kann, andererseits möchte ich euch bei unserer Urlaubsplanung um Hilfe bitten. Eine USA Reise ist ein großes Vorhaben und man benötigt etwas mehr Planung als für einen Tagestrip nach Wien.

Im Folgenden erzähle ich euch was wir schon geplant haben und wobei wir eure Hilfe brauchen. Im Post und ganz unten findet ihr einige Fragen, die wir noch haben. Lass doch ein Kommentar mit deinen Tipps da oder verlinke zu deinem USA-Reisebericht!

Hard Facts

Wo? USA
Wann? Herbst (September/Oktober) 2017, ca. 3 Wochen (warum erfahrt ihr weiter unten)
Was? Road Trip

Urlaubsplanungen bisher

In den letzten 3 Jahren waren Patrick und ich gemeinsam schon viel unterwegs. Wir haben für jeweils ein paar Tage Salzburg, Graz und Wien angesehen. Außerdem waren wir ein paar Tage in München, zwei Wochen in Schweden und ein paar Tage in den Wildalpen.

Jeder dieser Urlaube benötigte mehr oder weniger Planung. Von Packlisten bis hin zu Öffnungszeiten, Routen, Eintrittspreisen usw. habe ich alles gerne an einem Platz und das am besten digital.

Software-Unterstützung

Als IT-Freaks planen wir unsere Urlaube natürlich unterstützt durch verschiedene Programme. Wer sich nicht für Software interessiert, kann gleich weiter runter hüpfen 😉

Die erste Anlaufstelle ist immer ein neuer Ordner in unserem gemeinsamen OneDrive-Folder. Da werden schon lange bevor ein Urlaub überhaupt geplant wird, Ideen und Links gesammelt. Es gibt zum Beispiel noch keinen konkreten Plan, wann wir mal nach Berlin reisen wollen, aber da uns beide die Stadt interessiert, speichern wir in diesem Ordner Dinge, die wir zufällig wo sehen und uns anschauen wollen, falls wir mal hinkommen.

Screenshot von unserem gemeinsamen Urlaubs-OneDrive Ordner.
Ordner für alle (zukünftigen oder vergangen) Urlaubsziele.

Wenn es dann konkreter wird, kommen noch andere Tools zum Einsatz. Bei einem Urlaub mit mehreren Stops oder einer längeren Route basteln wir auf jeden Fall eine Karte (siehe weiter unten).

Außerdem verwenden wir ein Tool, bei dem man Notizen teilen kann. Beim Schweden-Urlaub war das OneNote, wo wir zum Beispiel unsere Camping-Packliste angelegt haben. Das praktische an so einem Programm ist, dass man es auch jederzeit vom Handy aus abrufen kann.

Screenshot von unserer Camping-Packliste im OneNote.
Im OneNote haben wir unsere Campingliste für Schweden verwaltet.

Da ich mit OneNote nicht ganz zufrieden bin und auch so mittlerweile für fast alles Evernote verwende, planen wir den aktuellen Urlaub in einem geteilten Evernote-Notizbuch. Mit dem Programm kann man leicht mehrere Notizen anlegen und so unterschiedliche Themen gut strukturieren. Ich verwende es auch um Links und Screenshots zu speichern.

Screenshot von einer Notiz im Evernote.
In Evernote sammeln wir nun Tipps von anderen.

Nochmals zusammen gefasst:

  • Ein gemeinsamer Ordner: OneDrive, oder auch Dropbox, Google Drive (die zwei mag ich aber nicht besonders)
  • Ein digitales Notizbuch: Evernote oder OneNote
  • Eine Karte: Google Maps

>> Für Reiseblogger: Karten in Blog Posts einfügen

Community Unterstützung

Um die besten Sehenswürdigkeiten zu finden und Tipps zu bekommen, frage ich natürlich Freunde und Bekannte um Tipps und auch online nach Hinweisen. Für meine Bulgarien-Reise (September 2016) habe ich zum Beispiel auch auf instagram um Tipps gefragt. Manchmal bekommt man da auch echt hilfreiche Infos oder Links zu Blogposts von anderen Bloggerinnen, doch dieses Mal war es leider nicht so. Wahrscheinlich war einfach meine Foto nicht aufregend genug 😉

War von euch schon jemand in #Sofia #Bulgarien? #Reisetipps?

A post shared by Verena Haunschmid (@_katzentante) on

Für die aktuelle Reise habe ich eine Umfrage auf Twitter gestartet. Das Ergebnis hat uns leider noch nicht klüger gemacht 😉

Bisher haben wir auch zwei Freunde um Tipps gefragt, die beide im Westen der USA gewohnt haben. Da haben wir schon einige gute Hinweise bekommen was wirklich sehenswert ist und was eher nicht. Und hier kommt ihr zum Einsatz: Was sind eure persönlichen Erfahrungen? Welche Fragen wir noch haben findet ihr ganz unten 🙂

Was interessiert uns?

Wie ihr unseren früheren Reiseberichten entnehmen könnt, interessieren uns sowohl kurze Städtetrips, also auch Road Trips und Wanderungen mit viel Natur. Für uns wäre es also optimal eine Route zu haben, auf der wir mit dem Auto von Start- zu Endflughafen fahren können und dabei einige interessante Städte und Nationalparks abklappern könnten.

Als große National Football League (NFL) Fans wäre es uns natürlich wichtig ein Spiel zusehen und eventuell auch ein oder zwei Stadien zu besichtigen. Da die NFL Season im September wieder los geht, planen wir unsere Reise im September oder Oktober.

>> Alle NFL-Posts am Blog ansehen

Option 1: West-USA

Die erste Option mit der wir uns schon ausführlicher beschäftigt haben, ist eine Reise entlang der West Coast.

Eine mögliche Route

Wir haben uns mal eine Route überlegt, die uns an vielen Städten vorbeiführt. In orange seht ihr die Tipps von unserem Arbeitskollegen. Alles geht sich da sicher nicht aus.

Eine mögliche Route für unsere USA Reise von Denver nach San Francisco.
Version 1 unserer West-Coast Route.

Hier gibt’s immer die aktuelle Karte. Wenn du auf die einzelnen Punkte klickst, siehst du Genaueres.

West-USA: Fixpunkte

Falls unsere Entscheidung auf die West-USA fallen würde, haben wir schon einige Fixpunkte. Wir würden uns auf jeden Fall ein Football Spiel der Denver Broncos ansehen und das University of Phoenix Stadium besichtigen. Außerdem sollen ein oder zwei Nationalparks am Plan stehen, zum Beispiel Yosemite.

Option 2: Ost-USA & Kanada

Die andere Option ist natürlich ein Road Trip entlang der East Coast. Beides gemeinsam abzuklappern steht für uns außer Frage, da für unser geplanten Punkte zu wenig Zeit bleiben würde.

Eine mögliche Route

Wenn es uns in den Osten verschlagen sollte, können wir einige kanadische Städte abklappern. Miami wird sich dann wohl nicht ausgehen, weil die Stadt schon sehr weit weg ist vom Rest.

Eine mögliche Route für unsere USA Reise von Denver nach San Francisco.
Version 1 unserer East-Coast Route.

Hier gibt’s immer die aktuelle Karte:

Weitere interessante Punkte

Egal für welche Route wir uns entscheiden gibt es Dinge, die ich unternehmen bzw. sehen möchte. Selbst wenn wir nicht in den Westen der USA kommen, wo unsere beiden Lieblingsteams zu Hause sind, werden wir uns ziemlich sicher ein Spiel oder Stadion ansehen. Das ist auch der Grund warum wir im Herbst nach Amerika wollen, da dann wieder die NFL Season startet.

Ich möchte auch mal unbedingt in ein typisches Diner wie man es aus den amerikanischen Serien kennt 😉 Auf unserer Essens-Agenda steht auch mindestens ein gutes Steak.

Es würde sich auch anbieten ein Konzert zu besuchen, falls zufällig zu der Zeit eine Band spielt, die uns gefällt. Könnt ihr uns eine coole Location empfehlen, die sehenswert ist?

Was ist zu organisieren?

Es gibt viele Dinge, die zu organisieren sind, unabhängig davon, ob wir nun die East- oder West-Coast bereisen wollen.

Einer der ersten Punkte wird trotzdem sein uns für East- oder West-Coast und in weiterer Folge für eine grobe Route zu entscheiden.
Anschließend müssen wir uns entscheiden wie wir fliegen. Eine Möglichkeit ist, den gleichen Start- und Endflughafen zu wählen (normalerweise ist es billiger, wenn man wieder vom gleichen Flughafen heim fliegt). Falls wir das machen, müssen wir entweder eine Runde mit dem Auto fahren oder mit einem Inlandsflug wieder zum Startflughafen zurück fliegen. Hier muss man sich überlegen was finanziell und zeitmäßig mehr Sinn macht. Eine andere Möglichkeit ist nach Denver zu fliegen und von San Francisco nach Hause zu fliegen.

Der nächste Punkt ist ein Mietauto um überhaupt von A nach B zu kommen. Die Anzahl an Autovermietungsfirmen ist überwältigend. Von hertz.at im höheren Preissegment bis hin zu budget.com mit billigen Angeboten, gibt es sehr viele unterschiedliche Optionen um ein Auto zu mieten. Bei der Menge an Möglichkeiten wäre es echt super wenn jemand einen Tipp für uns hätte 🙂

Damit werden wir nicht weit kommen 😉 (pp)

Ein etwas aufwändigerer Punkt sind Übernachtungsmöglichkeiten, da man wahrscheinlich bei vielen Hotels schon im Vorhinein buchen muss, wir aber auf unserer Route dann auch eine gewisse Flexibilität haben wollen. Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?

Unser Zimmer im Story Hotel Signalfabriken (pp)

Eure Hilfe ist gefragt!

Nun haben wir noch einige Fragen und Dinge, bei denen wir uns einfach noch nicht sicher sind. Daher bitte ich euch um Hilfe!

  • Welche Autovermietungsfirma könnte ihr uns empfehlen? Von welchen rätst du uns ab? Die gibt es scheinbar wie Sand am Meer und die Preise sind extrem unterschiedlich.
  • West- oder East-Coast? Was ist dein Favorit?
  • Welche Sights dürfen wir auf keinen Fall verpassen und was können wir getrost auslassen?
  • Kann man LA und Las Vegas auslassen wenn man kein Partymensch ist? 😉
  • Hast du einen Geheimtipp bzgl. Hotel oder einer anderen Übernachtungsmöglichkeit?
  • Was ist dein Geheimtipp für die perfekte USA Reise?

4 thoughts on “Planung der perfekten USA Reise”

  1. Hinweis: War das letzte Mal 2007 in den USA, davor aber sehr, sehr oft (3-4x jährlich)
    1) Autovermietung: War Stammkunde bei Alamo. Extrem günstige Packages und oftmal gratis Upgrade (z.B. auf Cabrio oder Convertible, wie das drüben heißt)
    2) Wenn man nicht nur Stadt mag gibt IMHO Westcoast mehr her
    3) Das Anschauen oder nicht ist IMHO zu sehr individuell. Es gibt ??? “Must sees”
    4) Wenn man kein Party-Mensch und Stadt-Liebhaber ist, kann man LA vielleicht auslassen. Las Vegas muss man fast gesehen haben, ist so schräg und fast einzigartig

    1. Hallo Michael, vielen Dank für deine Tipps!
      Alamo werde ich mir mal anschauen, das ist bisher noch nicht auf meinem Radar. Günstig klingt gut 🙂
      Ok, das mit LA haben jetzt schon mehrere gesagt, danke für die Bestätigung!
      LG,
      Verena

  2. Hier kommen mal meine Inputs 🙂

    1) Wir buchen immer bei Hertz (AAA-Rabatt als ÖAMTC-Mitglied) und es hat bisher immer gepasst

    2) Zur Ostküste kann ich nicht viel sagen, aber an der Westküste war ich schon sehr oft 😉 daher: Westcoast!

    3) Wenn ihr gerne wandern geht, dann auf jeden Fall den Grand Canyon (South Rim) einplanen. Den Yosemite NP haben wir leider noch nie geschafft, weil wir immer im Winter in Kalifornien sind. Von den Bildern her ist der Park aber sicher ein Must-See. Sehr schön ist auch die Gegend um Big Sur. Falls ihr von San Francisco nach LA fahrt, dann sowieso am besten die Küste entlang und nicht auf der Interstate! Dauert zwar länger, dafür ist es dort wirklich schön.
    Ad Zeit: Man braucht überall länger, als man denkt 😉 Sogar in den NPs, durch die man nur “kurz” mit dem Auto durchfährt.
    Monument Valley fand ich auch toll. Ist zwar eigentlich nix zum Wandern, aber halt typisch amerikanisch und von daher auch ein Must-See imho.

    4) LA kann man schon auslassen, wenn man nicht gerade Hollywood-Fan ist. Der Walk of Fame ist sowieso überbewertet 😉 Was ich mir aber schon ansehen würde sind Santa Monica und Venice Beach. Las Vegas ist schon irgendwie sehenswert. Eine Nacht in einem Casinohotel bleiben und staunen.

    Wir buchen übrigens kaum Hotels vor, wenn wir in den USA sind. (Ausnahme: Einmal Vegas und einmal die Cabin in Big Sur). Es gibt überall etliche Motels mit freien Zimmern. Sehr praktisch und schon erprobt: US-SIM-Karte mit Datenvolumen kaufen und Hotels unterwegs buchen. Ich suche immer auf booking.com, hat beim letzten Roadtrip super geklappt. So kriegt ihr auch schönere Hotels zu einem guten Preis, könnt das Angebot unterwegs checken und bleibt spontan. Wlan gibt’s aber auch oft – ab zum Starbucks 😉

    Falls mir noch was einfällt, kommentier ich nochmal 😉

  3. Hallo Martina, danke, deine Tipps klingen echt praktisch!

    Aufs Wandern freu ich mich schon richtig, danke für die Hinweise!

    Dein Hinweis bzgl. LA und Las Vegas bestätigt, was wir jetzt von mehreren Seiten gehört haben, ich denke so werden wir es auch machen 🙂

    Das mit den Motels und der Sim-Card ist gut zu wissen, ich hatte schon befürchtet, dass wir viel im Vorhinein buchen müssen und zu sehr eingeschränkt sind.

    LG,
    Verena

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *