München Tag 2: Olympiapark, BMW Welt und BMW Museum

Für den 2. Tag in Muenchen hatten wir ins den Olympiapark (inklusive Stadion und Turm) und BMW Welt und Museum vorgenommen, da es uns zeitlich passend erschien und wir uns für das Deutsche Museum einen ganzen Tag Zeit nehmen wollten. Bei der Planung sind wir dann drauf gekommen, dass das alles direkt nebeneinander liegt, sozusagen perfekt geplant 😀

Übersichtskarte

In der Karte seht ihr die Orte, die wir am 2. Tag besucht haben.

Export as KML for Google Earth/Google MapsOpen standalone map in fullscreen modeCreate QR code image for standalone map in fullscreen modeExport as GeoJSONExport as GeoRSS
München Tag 2

loading map - please wait...

Olympiaturm: 48.174366, 11.553838
BMW Welt: 48.177198, 11.556296
BMW Museum: 48.176830, 11.559097
Olympia Alm: 48.171159, 11.554346
Kennedy\'s Bar & Restaurant: 48.134096, 11.567129

Olympiapark

Der Olympiapark war der Austragungsort der 20. Olympischen Sommerspiele im Jahr 1972. Auch heute finden dort noch Sportveranstaltungen statt aber auch kulturelle Veranstaltungen, z.B. Konzerte (zum Wikipedia Artikel).

Im Olympiapark gibt es den Olympiaturm, der mit 291 m (man kommt aber nur auf eine Aussichtsplattform auf ca. 180 m) eine super Möglichkeit bietet, die Stadt von oben zu besichtigen. Außerdem gibt es das Stadion und den Olympiateich. Zufällig haben wir auch die Olympia-Alm entdeckt, wo Essen und Trinken um einiges billiger ist als im Restaurant, das direkt beim Olympiaturm ist.

Übersicht über den Olympiapark.
Übersicht über den Olympiapark.
Der Olympiaturm (291 m).
Der Olympiaturm (291 m).
Aufzugfahrt in den Olympiaturm.
Aufzugfahrt in den Olympiaturm.
Aufzugfahrt in den Olympiaturm.
Aufzugfahrt in den Olympiaturm.

Die Fahrt mit dem Aufzug in den Olympiaturm geht wahnsinnig schnell, wie man oben sieht mit ca. 7m/s. Von oben hat man eine wunderbare Aussicht über ganz München. Und wie auf fast jedem Aussichtsturm, den ich bisher besucht habe, gibt es eine Legende an der man ablesen kann, in welche Himmelsrichtung sich zum Beispiel Wien und Salzburg, aber auch viele andere Städte und wichtige Punkte in München befinden.

Nach unserem Besuch des Olympiaturms sind wir ein bisschen durch den Park spaziert, das Wetter war echt traumhaft.

Der Olympiateich.
Der Olympiateich.
Die Katzentante im Olympiapark.
Die Katzentante im Olympiapark.
Blick auf den Olympiaturm.
Blick auf den Olympiaturm.
Die Katzentante im Olympiapark.
Die Katzentante im Olympiapark.

Weiter ging es zum Stadion, dessen Dach mich nicht so begeistert hat obwohl es eine Spezialkonstruktion ist. Aber es muss ja nicht jedem gefallen 🙂 Für 3,50€ kann man das Stadion besichtigen.

Es gibt auch eine Zeltdach-Tour, die haben wir aber nicht mitgemacht.

Das links im Bild dürfte die Aufstiegsmöglichkeit zur Zeltdach-Tour sein.

Die gewöhnungsbedürftige Überdachung des Stadions.
Die gewöhnungsbedürftige Überdachung des Stadions.
Panorama vom Olympiastadion.
Panorama vom Olympiastadion.

Im nächsten Bild sieht man den Olympiateich und im Hintergrund den “Olympiaberg” (mit 565 eher ein Hügel), auf den wir dann hinaufgestiegen sind.

Wunderschöner Ausblick auf den Olympiateich.
Wunderschöner Ausblick auf den Olympiateich.
Ausblick auf den Olympiaturm.
Ausblick auf den Olympiaturm.
Ausblick auf den Olympiapark.
Ausblick auf den Olympiapark.

Dort oben gibt es einen Geocache, der für GPS-Freaks (also für alle Geocacher ;)) ein Muss ist: 1. Münchner Geodätischer Referenzpunkt. Hier kann man auch überprüfen, wie genau sein GPS-Gerät funktioniert, aber das haben wir natürlich vergessen 🙂

Der erste geodätische Referenzpunkt Münchens.
Der erste geodätische Referenzpunkt Münchens.

Zufällig sind wir dann an der Olympia-Alm vorbei gekommen, der “höchste Biergarten Münchens”. Da das Ziel unseres Urlaubs war, alles möglichst gemütlich anzugehen, legten wir dort eine Pause ein. Hier fielen uns die Preise positiv auf, 3,50€ für ein normales Bier (0,5 L) ist in München eher eine Seltenheit.

Die Olympia-Alm im Olympia-Park.
Die Olympia-Alm im Olympia-Park.
Im Olympiapark waren viele Tauben, Enten und andere Vögel unterwegs.
Im Olympiapark waren viele Tauben, Enten und andere Vögel unterwegs.

BMW Welt

Weiter ging es in die BMW Welt, in der man die neuesten BMW, Mini und Rolls Royce ansehen kann. Etwas schade fand ich nur, dass man sich nur in wenige der Modelle hineinsetzen darf. Hier ist der Eintritt gratis, was aber auch Sinn macht, da es ja mehr oder weniger Werbung für die neuen Modelle ist.

Die BMW Welt von außen.
Die BMW Welt von außen.
Willkommen in der BMW Welt!
Willkommen in der BMW Welt!
Eines der Ausstellungsmodelle!
Eines der Ausstellungsmodelle!
Die Olympia Welt.
Die Olympia Welt.

Neben Autos gibt es auch ein paar Motorräder, von denen manchen so groß sind, dass die Sitze so gemütlich sind als würde man in einem Auto sitzen.

Brrrrrum!
Brrrrrum!
Brrrrrum!
Brrrrrum!
Ziemlich schickes Gebäude.
Ziemlich schickes Gebäude.

BMW Museum

Der letzte kulturelle Punkt an diesem Tag war das BMW Museum. Hier gibt es ganz alte Modelle, Motoren und auch Formel 1 Autos zu sehen.

Hier findet ihr einen kleinen Ausschnitt der Ausstellungsmodelle.

Im Museum gibt es auch ein Formel 1 Auto.

Eines der Ausstellungsmodelle!
Eines der Ausstellungsmodelle!

Besonders schön fand ich das Kunstwerk, das aus den Namen von BMW-Modellen bestand.

Interessantes Kunstwerk.
Interessantes Kunstwerk.
Modell eines Autos.
Modell eines Autos.

Gemütliches Abendprogramm

Am Nachmittag/Abend haben wir etwas Stilbruch betrieben und sind zum Essen in ein Irish Pub gegangen. 😉 Das Kennedy’s liegt an der Haltestelle Sendlinger Tor. Es ist um einiges größer als die Irish Pubs (und nennt sich auch Bar & Restaurant), die ich sonst so kenne, außerdem haben sie nicht nur eine ausführliche Bierkarte sondern auch eine äußerst herzeigbare Speisekarte.

Irish Pub Kennedy's.
Irish Pub Kennedy’s.

DSC08804

Sobald Burger auf einer Speisekarte steht, kann ich fast nicht mehr weiterlesen. Obwohl auch viele andere der Gerichte sehr verlockend klangen, hab ich mich dann tatsächlich dafür entschieden. Patrick wollte schon immer mal einen Shepherd’s Pie (ein irisches Gericht mit Schaf-Faschiertem, Kartoffelpüree, Erbsen und Käsekruste) probieren und wurde auf der Karte fündig.

Barbecue Sauce, mhhhmm!
Barbecue Sauce, mhhhmm!
Shepherd's Pie.
Shepherd’s Pie.
Burger!
Burger!

Nach dem Essen genossen wir noch ein bisschen die Sonnen in dem Biergarten und machten uns dann nach einem weiteren sehr schönen Tag auf den Weg zurück ins Hotel.

Eingang zu unserem Motel One.
Eingang zu unserem Motel One.

Den dritten Tag haben wir im Deutschen Museum verbracht, Details gibt es bald! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *