Hühnchen-Sandwich mit Parmesan-Basilikum Panier und Tomatensauce

Wenn du rezeptetechnisch mal nicht weiter weißt, lohnt es sich Chef Watson von IBM zu befragen. Nein, Chef Watson ist kein Fernsehkoch à la Jamie Oliver, sondern ein Computer. Die Webanwendung (Link oben) funktioniert so, dass man verschiedene Zutaten (zB. Hühnchen) und “Styles” (“Party”, “österreichisch”, …) eingeben kann. Chef Watson sucht dann dazu passende (das ist eher Definitionssache…) Zutaten und generiert Rezepte, die teilweise auf bereits bestehenden basieren. Das finde ich natürlich ziemlich spannend und hab mir deswegen das Buch Cognitive Cooking with Chef Watson gekauft. Man braucht allerdings nicht unbedingt das Buch, man kann sich wie bereits erwähnt von einer Webanwendung Rezepte vorschlagen lassen. Mehr zu Chef Watson siehe ganz unten.

Rezept

Das erste Rezept, das wir ausprobiert haben nennt sich “Party Chicken Poultry Dish”. Meine Eingaben waren “Hühnerfleisch” und die Kategorie Party (meine Annahme war, dass Party Gerichte verhältnismäßig wenige Zutaten brauchen und relativ schnell zubereitbar sind).

Unsere Vorgaben

Zutat(en): Hühnerfleisch
Style: Party

Das Rezept, das Chef Watson uns vorgeschlagen hat, basiert auf dem Chicken Parmesan Burger von Bon Appetit. Hier könnt ihr euch das Rezept ansehen, das Chef Watson vorschlägt (Englisch).

Da wir nicht alles zuhause hatten (Cheddar und Ziegenkäse) und uns nicht alles so passend erschien (Spinat), haben wir das Rezept ein klein wenig abgewandelt und in diesem Post erfahrt ihr wie und wie es uns gefallen hat!

Zutaten für 6 Patties

400 g Hühnerbrustfilets
eine halbe Zwiebel
1.5 EL Tomatensauce
1 EL Öl
1/2 TL süßer Paprika
Salz
Pfeffer

Zutaten für die Panier

ca. zwei Handvoll Semmelbrösel
100 g Parmesan
einige Blätter Basilikum

Zutaten für die Tomatensauce

125 ml Tomatensauce
einige Blätter Basilikum
Salz
Zucker
Suppengewürz
Zutaten (pp)
Zutaten (pp)

Außerdem benötigst du 12 Scheiben Toastbrot, bei Bedarf 6 Salatblätter und einen Chopper sonst bekommst du das Fleisch nicht so klein.

Zubereitung

Basilikum klein schneiden.

Die Zutaten für die Panier (Semmelbrösel, Parmesan und die Hälfte vom Basilikum) in einem Suppenteller vermischen.

Brösel, Parmesan, Basilikum (vh)
Brösel, Parmesan, Basilikum (vh)

Alles für die Tomatensauce (die andere Hälfte vom Basilikum) vermischen und in eine kleine Pfanne geben. Salz, Zucker und Suppengewürz ganz nach Geschmack.

Hühnerbrustfilet klein schneiden. Hühnerbrustfilet, Zwiebel, Öl, süßen Paprika, Salz und Pfeffer in einem Chopper klein hechseln. Daraus 6 Patties formen (im Vergleich zum Lachsburger ziemlich einfach!). Diese Patties dann in den Semmelbröseln wenden.

Hühnerfleisch klein schneiden und im Chopper zu einer weichen Masse verarbeiten (pp)
Hühnerfleisch klein schneiden und im Chopper zu einer weichen Masse verarbeiten (pp)
Patties in der Bröselmischung panieren (pp)
Patties in der Bröselmischung panieren (pp)

Nach der Reihe (oder parallel wenn du eine so große Pfanne hast ;)) herausbraten. Die Tomatensauce in der Pfanne erhitzen und die ersten Toastscheiben in den Toaster geben.

Die Patties gut anbraten (pp)
Die Patties gut anbraten (pp)

Wenn die Toastscheiben knusprig, die Tomatensauce warm und die Patties gut gebraten (beim Huhn muss man echt aufpassen!) sind, die Sandwiches zusammen bauen, Mahlzeit!

Die Patties auf Toast, Salat und mit Tomatensauce anrichten (vh)
Die Patties auf Toast, Salat und mit Tomatensauce anrichten (vh)
Mahlzeit! (pp)
Mahlzeit! (pp)

Mehr über Chef Watson

Chef Watson hat sich eigentlich einen eigenen Artikel verdient, der auf jeden Fall auch folgen wird, sobald wir mehrere Rezepte ausprobiert haben.

Leider findet man online nicht wirklich eine Erklärung welcher Algorithmus dahinter steckt und wie die Rezepte wirklich zusammen gestellt werden, da muss ich noch mehr recherchieren.

Generell sind mir schon ein paar gute und nicht so gute Dinge aufgefallen:

Negativ:

Die Rezepte wirken teilweise sehr kompliziert und haben viele Zutaten (also eher keine schnelle Küche) und es sind oft mindestens 2 Sorten Fleisch dabei, die unterschiedlich zubereitet werden müssen. Weiters wirken nicht alle Rezepte soo innovativ, da sie oft auf einem sehr ähnlichen Rezept mit nur geringen Änderungen basieren.

Positiv:

Es kommen echt interessante Kombinationen heraus wenn man ein oder zwei Zutaten und einen Style oder einfach ein paar Zutaten in die Oberfläche eingibt. Auch die Rezepte im Kochbuch (die übrigens alle von Profiköchen nachgekocht und teilweise kommentiert wurden!) sehen alle sehr interessant aus (von eher klassischem Lachs-Quiche bis zu freakigem Rindfleischburrito mit Schokolade ist da vieles dabei).

Falls einem die Rezepte zu kompliziert sind (wie ich oben erwähne) oder zu viele Zutaten enthalten, kann man aber ohne Probleme etwas weg lassen und bekommt ein tolles Gericht. Chef Watson weist auch selber darauf hin, dass die Rezepte nur Vorschläge sind und man seine eigene Kreativität einsetzen soll.

Man kann sich aber eine eigene Blacklist an Zutaten anlegen, die nie dabei sein sollen. Und man kann bei vorgeschlagenen Rezepten immer noch Zutaten ausschließen, die man nicht dabei haben will oder nicht zu Hause hat, so ist das eigentlich schön gelöst.

Erfahrungen speziell auf dieses Rezept bezogen

Bei diesem Rezept waren wir natürlich doppelt gespannt ob es funktionieren wird. Die Zutatenliste wirkte relativ human im Vergleich zu anderen Rezepten, die uns vorgeschlagen wurden und so machten wir uns gleich ans Übersetzen (ein Wörterbuch ist da fast ein Muss!). Das Rezept ist relativ verwirrend geschrieben (die Zubereitung von Patties, Panier und Sauce ist nicht unterteilt und die einzelnen Schritte sind sogar etwas durcheinander), so dass es sicher eine gute Idee war sich das Rezept im Vorhinein zu übersetzen und vor allem in Ordnung zu bringen.

Die Zubereitung an sich ist schneller gegangen als ich befürchtet hatte und die Kombination Tomatensauce, Basilikum (wichtig!), Parmesan und Huhn hat uns sehr gemundet! Chef Watson hat gleich mal überzeugt 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *