Dry-Aged T-Bone Steak

Bei unserer Einweihungsfeier Ende November haben wir ein ziemlich cooles Geschenk von unseren ebenso fleischliebenden Freunden bekommen: 80 dag Dry-Aged T-Bone Steak. Wenige Tage später haben wir uns an die Zubereitung gemacht. Zum Steak gab es Kartoffelspalten (Wedges) und Steak-Gemüse. Ob wir das wohl alles aufessen können?

So schaut ein Dry-Aged T-Bone Steak aus *yam* (vh)
So schaut ein Dry-Aged T-Bone Steak aus *yam* (vh)

Zutaten

800 g T-Bone Steak
2 große Kartoffeln
Steakgemüse
Etwas Sauerrahm und Joghurt

Zubereitung

Als erstes haben wir ein bisschen überstehendes Fett weg geschnitten und das Steak in Abständen von 1-2 cm seitlich eingeschnitten. Auf allen Seiten salzen und pfeffern.

Überstehendes Fett weg schneiden (vh)
Überstehendes Fett weg schneiden (vh)
Ein unglaublich schönes Steak (vh/pp)
Ein unglaublich schönes Steak (vh/pp)

Wie erwähnt haben wir Kartoffelspalten (natürlich selber gemacht) und Steak-Gemüse (aus dem Supermarkt ;)) dazu gegessen. Zu den Kartoffelspalten mache ich am liebsten eine Joghurt-Sauerrahmsauce mit ein bisschen Salz.

Kartoffelspalten (vh/pp)
Kartoffelspalten (vh/pp)
Steak-Mix (vh/pp)
Steak-Mix (vh/pp)

Von unseren Steakfreunden haben wir natürlich genaue Tipps bekommen wie wir das Fleisch zubereiten sollen. Die “eingeschnittene” Seite haben wir ebenfalls kurz in der Pfanne angebraten. Dann wird das Steak 2-2,5 Minuten pro Seite angebraten.

Auch auf der Seite kurz anbraten (vh)
Auch auf der Seite kurz anbraten (vh)
Auf beiden Seiten kurz anbraten (vh)
Auf beiden Seiten kurz anbraten (vh)

Wir haben ein bisschen Butter drauf gegeben (Tipp von Jamie Oliver – siehe Video ganz unten).

Butter für den Geschmack (vh)
Butter für den Geschmack (vh)

Ein weiterer Tipp von Jamie Oliver ist das Steak mit Rosmarin zu streicheln (bin mir nicht ganz sicher ob das wirklich einen Unterschied macht).

Mit Rosmarin streicheln ;) (vh)
Mit Rosmarin streicheln 😉 (vh)

Nach ca 2,5 Minuten pro Seite wird das Steak in der Pfanne ins Rohr geschoben. Hier bleibt es ca 15-20 Minuten, bis es eine Kerntemperatur von 60 Grad hat (je nachdem wie blutig man es mag).

Ins Rohr geben (vh)
Ins Rohr geben (vh)

Kartoffelspalten in einer Pfanne anbraten.

Kartoffelspalten anbraten (vh)
Kartoffelspalten anbraten (vh)

Das Steakgemüse in einer Pfanne mit Öl anbraten. Gemüse würzen wir gerne mit ein bisschen Suppengewürz.

Steakgemüse warm machen (vh)
Steakgemüse warm machen (vh)
Unser gedeckter Tisch (vh/pp)
Unser gedeckter Tisch (vh/pp)

Während der Zubereitung hat es schon die ganze Zeit nach dem wunderbaren Steak gerochen 🙂 Wie gesagt, das Steak sollte in der Mitte ca. 60 Grad haben. Unser Thermometer war nicht das Beste, deswegen haben wir es wahrscheinlich 2-3 Grad zu warm werden lassen.

Das fertige Steak (vh/pp)
Das fertige Steak (vh/pp)

Da das Steak so groß war haben wir es einfach mit der Pfanne auf den Tisch gestellt und uns Stück für Stück herunter geschnitten.

Traumhafte Farbe (vh)
Traumhafte Farbe (vh)
Mahlzeit! (vh)
Mahlzeit! (vh)
Viel wird da nicht übrig bleiben! (vh/pp)
Viel wird da nicht übrig bleiben! (vh/pp)
Delicious! (pp)
Delicious! (pp)

Ich habe es selbst nicht glauben können, dass wir es schaffen, aber das Steak war so gut, dass wir die 800 g zu zweit aufgegessen haben (der Knochen hatte ca. 160 g). Bei dem Steak fand ich besonders interessant, dass jedes Stück (vom Rand, nahe am Knochen, …) ganz anders geschmeckt hat.

Steak Tipps von Jamie Oliver

Kerntemperaturen

Quelle: topcut.com.au

GarstufeKerntemperatur (C)
Rare52-55
Medium rare55-60
Medium60-65
Medium Well65-69
Well Done71-100

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *